Ottmar Bühler

Ottmar Bühler (* 12. August 1884 in Zürich; † 27. Mai 1965 in München) war ein deutscher Jurist.

Bühler wurde 1884 als Sohn eines Professors für Forstwirtschaft geboren. Er studierte in Tübingen, München und Berlin Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Steuerrecht. 1912 nahm er die Stelle eines Regierungsassessors an. Als Privatdozent habilitierte er sich für Öffentliches Recht an der Universität Breslau. Bühler war Leutnant im Ersten Weltkrieg.

Sein Werk ''Die subjektiven öffentlichen Rechte'' aus dem Jahr 1914 gilt als Grundstein für die Entwicklung der Schutznormtheorie, mit der im deutschen Verwaltungsrecht Klagerechte des Bürgers gegen den Staat hergeleitet werden. Ab 1920 arbeitete er als Professor für Öffentliches Recht an der Universität Münster. Vor der Emeritierung war er Professor an der Universität Köln. Danach war er noch Lehrbeauftragter an der Universität München. Seine Spezialgebiete waren das deutsche und internationale Finanz- und Steuerrecht. Die Universität München vergibt für Verdienste auf dem Gebiet der Steuerlehre den Ottmar-Bühler-Preis.
Treffer 1 - 2 von 2 für Suche: 'Ottmar Bühler'
Suchdauer: 0.45s