Jörg Herold

Jörg Herold (* 3. Mai 1965 in Leipzig) ist ein deutscher bildender Künstler.

Er absolvierte von 1986 bis 1988 eine Ausbildung zum Stuckateur und studierte von 1987 bis 1990 Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Er nahm an der Documenta X 1997 in Kassel und an der Biennale in Venedig 1995 teil. Seine Installation ''Lichtschleife mit Datumsgrenze'' befindet sich im Außenhof des Paul-Löbe-Hauses, eines Parlamentsneubaus nördlich des Reichstagsgebäudes.

1999 erhielt er den Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung, der mit einer Ausstellung im Museum der bildenden Künste Leipzig und einem Katalog verbunden ist.

2003 bekamen er und seine Lebensgefährtin Jacqueline Richard eine Tochter.

Die Stadt Wolfsburg zeichnete ihn 2005 mit dem Preis für ''Junge Stadt sieht Junge Kunst'' aus. Für 2017/2018 wurde ihm ein Stipendium in der Villa Massimo in Rom zuerkannt.

Herold lebt in Mecklenburg und Berlin.
Treffer 1 - 13 von 13 für Suche: 'Jörg Herold'
Suchdauer: 0.71s

Suche einschränken

Erscheinungsjahr