Horst Lemke

Horst Lemke (* 30. Juni 1922 in Berlin; † 10. Mai 1985 in Brione) war ein deutscher Illustrator und Grafiker.

Horst Lemke musste kurz vor dem Abitur die Schule wegen des Zeichnens einer Goebbels-Karikatur verlassen. Er studierte von 1939 bis 1941 an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Berlin bei dem Grafiker Gerhard Ulrich. Danach wurde er Soldat. Von 1945 bis 1957 arbeitete er in Heidelberg als Werbegrafiker und Illustrator für Buch- und Zeitschriftenverlage. Seit 1957 lebte er bis zu seinem Tod in Brione in der Nähe von Locarno (Schweiz).

Nach dem Tod von Walter Trier 1951 illustrierte Horst Lemke die Kinderbücher von Erich Kästner, mit dem ihn eine persönliche Freundschaft verband. Unter den übrigen Autoren, deren Bücher er illustrierte, sind Max Kruse, Astrid Lindgren, die Brüder Grimm, Heinrich Maria Denneborg, James Krüss und Josef Göhlen.

Lemke wurde für die Hans-Christian-Andersen-Medaille 1960 vorgeschlagen. Er erhielt den Lewis Carroll Shelf Award 1961 und 1983 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.
Treffer 1 - 20 von 42 für Suche: 'Horst Lemke'
Suchdauer: 0.97s