Niccolò Machiavelli

Niccolò di Bernardo dei Machiavelli (* 3. Mai 1469 in Florenz, Republik Florenz; † 21. Juni 1527 ebenda) war ein italienischer Philosoph, Politiker, Diplomat, Chronist, Schriftsteller und Dichter.

Vor allem aufgrund seines Werkes ''Il Principe'' (''Der Fürst'') gilt er als einer der bedeutendsten Staatsphilosophen der Neuzeit. Machiavelli ging es hier – im ''Ansatz'' neutral – darum, Macht analytisch zu untersuchen, anstatt normativ vorzugehen und die Differenz zwischen dem, was sein soll, und dem, was ist, festzustellen. Er orientierte sich in seiner Analyse an dem, was er für empirisch feststellbar hielt. Sein politisch-philosophisches Hauptwerk ''Discorsi'' ist darüber in den Hintergrund getreten.

Der später geprägte Begriff ''Machiavellismus'' wird oft als abwertende Beschreibung eines Verhaltens gebraucht, das zwar raffiniert ist, aber ohne ethische Einflüsse von Moral und Sittlichkeit die eigene Macht und das eigene Wohl als Ziel sieht. Sein Name wird daher heute häufig mit rücksichtsloser Machtpolitik unter Ausnutzung aller Mittel verbunden.

mini|Die politische Landkarte Italiens um 1494. Sizilien, Sardinien und das Königreich Neapel gehörten zu [[Krone von Aragonien|Aragon.]]
Treffer 1 - 20 von 53 für Suche: 'Niccolò Machiavelli'
Suchdauer: 0.53s