Dietmar Petzina

__NOTOC__ Dietmar Petzina (* 15. September 1938 in Prag; vollständiger Name: ''Heinz Dietmar Petzina'') ist ein deutscher Ökonom und Wirtschaftshistoriker.

Dietmar Petzina wuchs in Niederbayern auf und studierte Wirtschaftswissenschaft, Geschichte und Soziologie in München. Nach dem Diplom (Volkswirt) wurde er 1965 in Mannheim promoviert mit der Arbeit ''Der nationalsozialistische Vierjahresplan von 1936''. Petzinas Arbeit über den nationalsozialistischen Vierjahresplan gilt bis heute als unverzichtbare Darstellung der Wirtschaftsgeschichte des nationalsozialistischen Deutschlands. Von 1962 bis 1970 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mannheim sowie am Institut für Zeitgeschichte in München. Von 1970 bis zu seiner Emeritierung 2003 lehrte Petzina als Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Petzina übernahm zahlreiche Ämter in der akademischen Selbstverwaltung. Er war Dekan der Fakultät für Geschichtswissenschaft und von 1973 bis 1977 Prorektor für Planung und Finanzangelegenheiten. Von 1998 bis 2002 war er Rektor der Ruhr-Universität Bochum. Petzina betreute als Erstgutachter von 1973 bis 2002 38 Promotionen. Bedeutende Schüler von Petzina sind u. a. Werner Abelshauser, Lutz Budraß, Jan-Otmar Hesse, Werner Plumpe und Wolfgang Zank.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts, besonders der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Weitere Schwerpunkte sind die Konjunktur- und Krisengeschichte, die Landesgeschichte und Geschichte des Ruhrgebiets sowie die Geschichte der Dienstleistungen. Von 1991 bis 2003 war er Herausgeber des Jahrbuchs für Wirtschaftsgeschichte und gab auch Schmollers Jahrbuch heraus.
Treffer 1 - 15 von 15 für Suche: 'Dietmar Petzina'
Suchdauer: 0.68s