Ingrid Wessel

Ingrid Wessel (* als ''Ingrid Wöller'' am 11. Januar 1942 in Bobersberg) ist eine deutsche Historikerin und Südostasienwissenschaftlerin, die sich vorrangig mit der Geschichte und Kultur Südostasiens, vor allem Indonesiens befasst.

Ingrid Wessel wurde zum Auslandsstudium an die Lomonossow-Universität in Moskau delegiert, wo sie Indonesienwissenschaften studierte. Ab 1967 bekleidete sie eine planmäßige wissenschaftliche Aspirantur an der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB), 1970 wurde sie Wissenschaftliche Assistentin. Im Oktober 1972 erfolgte die Promotion mit einer Arbeit zum Thema ''Die indonesische Bourgeoisie. Probleme ihrer Entwicklung und ihrer Stellung im nationalen Befreiungskampf bis zum Jahre 1965''. Gutachter waren Kurt Huber, Diethelm Weidemann und Helmut Fessen. Die Promotion B folgte im Juli 1982 mit der Arbeit ''Zur Entwicklung von sozialen Strukturen und politischen Führungskräften in Indonesien und auf den Philippinen. Eine vergleichende Analyse'' bei Weidemann, Horst Grienig und Klaus Ernst. Im Februar 1983 wurde Wessel Hochschuldozentin für die Neue Geschichte Südostasiens am Bereich Südostasien der Sektion Asienwissenschaften der HUB. 1988 wurde sie ordentliche Professorin für Neue Geschichte Südostasiens, ab 1994 lehrte sie als Professorin für Indonesistik am Seminar für Südostasien-Studien an der HUB und ist Leiterin der Studienrichtung „Modernes Südostasien“.
Treffer 1 - 2 von 2 für Suche: 'Ingrid Wessel'
Suchdauer: 0.4s