Natur und Geist : Über ihre evolutionäre Verhältnisbestimmung

Im Zentrum dieses Bandes steht die Frage, wie unter Zugrundelegung der Evolutionstheorie Natur und Geist in ihrem Verhältnis zueinander und in ihren verschiedenen Ausgestaltungen bestimmt werden können. Was leistet die evolutionäre Forschungsperspektive beispielsweise zur Aufklärung... Ausführliche Beschreibung

1. Verfasser:
Weitere Verfasser:
Verfasserangabe: Christian Tewes
Format: E-Book
veröffentlicht: Berlin/Boston: De Gruyter, 2011
2015
Umfang: Online-Ressource (372 p)
Enthält auch: Inhaltsverzeichnis; Einleitung; I. Auswege aus dem Dualismus; Evolutionärer Naturalismus und das Ende des Dualismus; Qualia und Moralia; II. Geist, Gehirn und Evolution; Die Definition der menschlichen Natur; Entstehung und Bedeutung von Ritualen; Wissenschaftstheoretische Aspekte zum Forschungsrahmen und den Forschungsperspektiven der Neuroästhetik; Das evolutionäre Gehirn und die Sonderstellung des Geistes - in Hegelscher Perspektive; III. Leben, Subjektivität und Intentionalität; Von der Bio-Logik zur Epistemo-Logik; Sensomotorische Subjektivität und die enaktive Annäherung an Erfahrung.
Intentionen teilen und verstehen. Die Ursprünge menschlicher KognitionIV. Kontinuitäten und Diskontinuitäten zwischen Mensch und Tier; Hermeneutik und Tiere; Ein Lösungsvorschlag zum Problem der repräsentationalen Basis tierischer Metakognition; Die Selbstübersteigung der Natur im Schönen. Zum Beitrag der Evolution für eine allgemeine Ästhetik; Das Menschliche und das Tierische; V. Historisch-systematische, kulturelle und interkulturelle Perspektiven; Die Schatztruhe des Aristoteles und die sanfte Macht der Bilder; Der west-östliche Hegel; Die Naturschönheit als Schein.
Unsichtbares sichtbar machenWir Ideenfreunde; Zwei Bilderserien: Big Bang und Magnetismus; Text- und Bildnachweise; Zu den Autoren; Personenregister.
Schlagworte:
Buchumschlag
Gespeichert in: