Von Downtown zum Arts and Crafts District. Entwicklung des Einzelhandels in den Stadtzentren von Kleinstädten im ländlichen Raum der USA am Beispiel von Ohio

Die historischen Stadtzentren (Downtowns) ländlicher Kleinstädte in den USA unterlagen in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts einem allgemeinen ökonomischen Niedergang und verloren ihre ursprünglich zentrale Funktion, primäre Einzelhandelsstandorte einer Stadt und ihres Umlands zu... Ausführliche Beschreibung

1. Verfasser:
Format: E-Book
veröffentlicht: Dresden: Saechsische Landesbibliothek- Staats- und Universitaetsbibliothek Dresden, 2008
Schlagworte:
USA
USA
RVK-Notation: RU 30747 Handelsstandorte
Kein Bild verfügbar
Gespeichert in:
marc
LEADER 11040cam a22007331574500
001 0007760114
007 cr |||||||||||
008 080601s2008 xx ger
041 |a ger 
037 |n urn:nbn:de:bsz:14-ds-1212327221172-78285 
100 |a Otto, Andreas 
245 |a Von Downtown zum Arts and Crafts District. Entwicklung des Einzelhandels in den Stadtzentren von Kleinstädten im ländlichen Raum der USA am Beispiel von Ohio 
260 |a Dresden  |b Saechsische Landesbibliothek- Staats- und Universitaetsbibliothek Dresden  |c 2008  |9 (issued 2008-06-01) 
520 3 |a Die historischen Stadtzentren (Downtowns) ländlicher Kleinstädte in den USA unterlagen in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts einem allgemeinen ökonomischen Niedergang und verloren ihre ursprünglich zentrale Funktion, primäre Einzelhandelsstandorte einer Stadt und ihres Umlands zu sein. Ursachen dafür sind vor allem in der Entstehung attraktiver Einzelhandelsstandorte am Stadtrand zu suchen. Ein genereller ökonomischer Aufschwung der Stadtzentren konnte trotz vielfältiger Bemühungen um eine Revitalisierung bisher nicht erreicht werden. Allerdings bestehen Anzeichen eines in erster Linie qualitativen Wandels und einer Spezialisierung ihrer Einzelhandelsfunktion. Auf der Grundlage des Forschungsstands wird in der vorliegenden Arbeit der Einzelhandel in Stadtzentren ländlicher Kleinstädte untersucht. Dadurch soll der in der Literatur angedeutete, aber weder vertiefend beschriebene noch beurteilte Wandel umfassend charakterisiert werden. Folgende Ziel- und Aufgabenstellungen sind damit verbunden: Erstens sollen der Einzelhandel in den Stadtzentren beschrieben und Typen des Einzelhandels abgeleitet werden. Zweitens geht es um die Kennzeichnung von Einflussfaktoren der Entwicklung unter Herausstellung des Wirkens von Stakeholdern. Drittens sollen Schlussfolgerungen zum funktionalen und strukturellen Wandel der Stadtzentren gezogen werden. Im Besonderen wird die Entwicklung des Arts and Crafts Einzelhandels berücksichtigt, der ein im weiteren Sinne kunsthandwerklich orientiertes Warensortiment mit dekorativem Charakter vorhält. Aus Voruntersuchungen kann von einer hohen Bedeutung dieses Einzelhandelssegments ausgegangen werden. Die konzeptionellen Grundlagen dieser Arbeit werden durch die Diskussion standorttheoretischer Ansätze sowie durch die Analyse der Literatur zur Entwicklung des Einzelhandels und der Stadtzentren in den USA gelegt. Daraus werden Annahmen zur Entwicklung des Einzelhandels und der Stadtzentren als Ausgangspunkte der empirischen Untersuchung abgeleitet. Diese besteht aus drei Teilen. Erstens wird eine auf ganz Ohio bezogene Untersuchung zur Lage des Einzelhandels in ländlichen Kleinstädten durchgeführt. Zweitens geht es um die Analyse des Downtown-Einzelhandels in ausgewählten Städten Ohios. Drittens werden im Rahmen von Fallstudien die Strukturen und Einflussfaktoren der Entwicklung zweier Stadtzentren untersucht. Die Methoden der Datenerhebung umfassen Kartierungen, leitfadengestützte Experteninterviews, teilstandardisierte Befragungen von Händlern sowie Dokumenten- und Datenanalysen. Im Hinblick auf den Downtown-Einzelhandel ist festzuhalten, dass (1) kleine Betriebsformen vorherrschen und Filialen von Mehrbetriebsunternehmen weitgehend fehlen, (2) Anzeichen der weiteren Ausdünnung traditionell in Downtown ansässiger Branchen bestehen, (3) zahlreiche Kleinstbetriebe mit geringwertigem Warensortiment (marginal business) vorkommen, (4) der Anteil des spezialisierten Einzelhandels hoch, aber ein weiteres Wachstum unsicher ist und (5) sich der Arts and Crafts Einzelhandel in den Stadtzentren konzentriert. Aus der Untersuchung von mehr als 100 Betrieben werden neun Typen des Einzelhandels in den Stadtzentren abgeleitet. Die Typenbildung erfolgt zunächst anhand der Sortimentsbreite sowie der Zugehörigkeit zum Arts and Crafts bzw. sonstigen Einzelhandel. Darüber hinaus werden Merkmale des Qualitätsniveaus (Low Quality Stores), der Absatzwege (Delivery Stores), der ökonomischen Rationalität (Self-Realization Stores) und der Betriebsgröße (Downtown Anchor Stores) als Vergleichsdimensionen herangezogen. Im Resultat der Untersuchung von Einflussfaktoren der Einzelhandelsentwicklung können als grundlegend benannt werden: (1) die entscheidende Bedeutung lokaler Faktoren, (2) die bestimmende Funktion des Wettbewerbs als Barriere der Entwicklung, (3) die hohe Bedeutung von Kostenfaktoren und der Kostenminimierung, (4) die grundsätzliche Präferenz der Konsumenten für Standorte mit größerer Angebotsvielfalt und (5) die dezidierte Rolle von Stakeholdern. Die letzte Aussage wird durch die Beschreibung und Beurteilung besonderer Entwicklungsfaktoren weiter untersetzt. Dazu zählen die Tätigkeit von Downtown-Managern, das Wirken privater Investoren sowie das Engagement der kommunalen Politik und Verwaltung für die Entwicklung der Stadtzentren. Schlussfolgerungen zum strukturellen und funktionalen Wandel der Stadtzentren als Einzelhandelsstandorte betreffen (1) die Gefahr der wirtschaftlichen Marginalisierung der Stadtzentren, (2) die Bestätigung einer fortgeschrittenen Standortspezialisierung, (3) die Funktion des Stadtzentrums als „Experimentierfeld“ für den nicht-filialisierten Einzelhandel mit lokalem Ursprung, (4) die Ausrichtung physischer Strukturen an historischen Vorbildern und (5) die weitgehende Stabilität soziokultureller Funktionen von Downtown. Die Untersuchungsergebnisse zu Einzelhandelstypen und Einflussfaktoren werden schließlich aufgegriffen, um stabilisierende und destabilisierende Effekte für die Standortentwicklung zu beurteilen. 
520 3 |a Historic town centers (downtowns) of rural small cities in the U.S. underwent a process of economic downgrading in the later decades of the 20th century. In consequence, they lost their originally central function as being the primary retail location of a small town and its surroundings. Reasons for this development, particularly, can be found in the emergence of attractive shopping centers at the suburban edge. In spite of manifold revitalization activities, a true and overall economic recovery of downtown cannot be stated. However, there are signs of further change in downtown, mainly linked to qualitative transitions and to the specialization of its retail functions. On the basis of the current state of research this dissertation aims at a comprehensive analysis of downtown retail in rural small cities. Potential developments and changes that have only been mentioned in the literature will be characterized in detail. Three objectives and tasks are connected to this statement: First, the downtown retail shall be described in detail and types of retail businesses shall be derived. Second, impact factors shall be identified, specifically considering impacts of stakeholder activities. Third, conclusions shall be drawn with regard to the functional and structural change of downtown as a retail location. Special attention of this dissertation is connected to the emergence and possible growth of arts and crafts retail businesses selling goods with mainly decorative character. This interest originates from previous research, naming the importance of arts and crafts retail as a possible growth segment of downtown retail. The conceptual foundation of this dissertation contains a discussion on location theory as well as analyses of empiric and further theoretic studies on the development of retail and downtowns in the U.S. In a preliminary conclusion, assumptions are drawn as starting points for the empiric part of this study. The empiric research contains: first, a survey on the location of retail businesses in rural and exurban small cities throughout Ohio; second, an analysis of downtown retail in several chosen small cities in Ohio; and third, an examination of detailed case studies on the structures and development factors of two Ohio small city downtowns. Methods of data collection contain mapping, expert interviews, semi-structured surveys of retail businesses, and data analysis. From the characterization of downtown retail it can be concluded that there are: (1) high percentages of small retail formats in downtown and almost no chain stores, (2) clear indications of further decreasing “traditional” downtown trade-lines, (3) high percentages of very small “marginal businesses” with assortments of lower value, (4) high percentages of specialized retail stores but without considerable signs of further growth, and (5) concentrations of arts and crafts shops in downtown. Furthermore, nine different types  
500 |a doctoralThesis 
856 4 0 |u http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-ds-1212327221172-78285 
856 4 1 |u http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/68/1212327221172-7828.pdf 
650 4 |a Geographie 
650 4 |a Stadtzentrum 
650 4 |a Einzelhandel 
650 4 |a ländlicher Raum 
650 4 |a USA 
650 4 |a Ohio 
650 4 |a Arts and Crafts 
650 4 |a Spezialisierung 
650 4 |a ökonomische Nischen 
650 4 |a Betriebsformen 
650 4 |a Typen 
650 4 |a geography 
650 4 |a downtown 
650 4 |a retail trade 
650 4 |a rural areas 
650 4 |a USA 
650 4 |a Ohio 
650 4 |a arts and crafts 
650 4 |a specialization 
650 4 |a economic niches 
650 4 |a types of businesses 
650 4 |a typology 
082 0 |a 380 
082 0 |a 550 
084 |2 rvk  |a RU 30747  |9 R  |9 RC - RZ  |9 RT 10000 - RW 70918  |9 RT 15000 - RU 60000b  |9 RU 10000 - RU 60000b  |9 RU 30000 - RU 30918  |9 RU 30103 - RU 30850  |9 RU 30540 - RU 30850  |9 RU 30645 - RU 30789  |9 RU 30738 - RU 30756  |9 RU 30744  |9 RU 30747 
936 r v |a RU 30747  |b Handelsstandorte  |k Geographie  |k Regionale Geographie  |k Amerika  |k Nordamerika  |k USA  |k USA / Nordoststaaten (Nordöstliche Mitte): Michigan, Wisconsin, Ohio, Indiana, Illinois  |k Allgemeine Geographie  |k Anthropogeographie  |k Wirtschafts-, Handels- und Verkehrsgeographie  |k Handelsgeographie, Dienstleistungsgeographie  |k Teilgebiete und Einzelfragen  |k Handelsstandorte 
852 |a DE-14  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-15  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-D161  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Gla1  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Ch1  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-D275  |z 2018-02-14T07:41:30Z 
852 |a DE-D117  |z 2017-04-26T13:59:00Z 
852 |a DE-Rs1  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Bn3  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-L242  |z 2017-04-26T13:59:00Z 
852 |a DE-540  |z 2018-01-17T10:59:14Z 
852 |a DE-105  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Zwi2  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Pl11  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Brt1  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-L229  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-Zi4  |z 2018-05-26T07:01:29Z 
852 |a DE-L328  |z 2017-04-26T13:59:00Z 
852 |a DE-D13  |z 2017-04-26T13:59:00Z 
980 |a urn:nbn:de:bsz:14-ds-1212327221172-78285  |b 22  |c 201704261642 
solr